Werkstoffprüfungen

BAUTEILE UNTER DER LUPE

In unseren Laboren werden auch die in den Geräten verwendeten Kunststoffteile und die gelieferten Rohstoffe genauestens überprüft. Die Werkstoffprüfungen werden durchgeführt, um die Eigenschaften der Werkstoffe zu ermitteln, aber auch, um unerwünschten Veränderungen vorzubeugen.

Das Portfolio der Prüfmöglichkeiten im hauseigenen BURY Labor wird kontinuierlich erweitert und es wird dafür gesorgt, dass die modernsten Geräte verfügbar sind: Zug- und Biegemaschinen, Maschinen zur Prüfung der Schlag- oder Wärmeeigenschaften von Werkstoffen, Vakuumtrockner zur Ermittlung des Feuchtigkeitsgehalts oder Öfen zur Ermittlung des Asch- und Glasfasergehalts.

Ab 2020 ist das BURY Labor in der Lage, die gesamte Palette der Werkstoffprüfungen mit Ausnahme von Emissions- und Geruchprüfungen durchzuführen.


Prüfungen:

  • Klimaprüfungen gem. PV 1200, PV 2005
  • Lichtbeständigkeit gem. PV 1303, ISO 105-B06
  • Polypropylenviskosität gem. PV 1306
  • Hoch-/Tieflagerung gem. DIN 53497
  • Hydrolyseprüfung gem. TL 226, DBL 7384
  • Kondensationsatmosphäre gem. ISO 6270-2
  • Flammbarkeit gem. TL 1010, DBL 5307, PTL 8501, GS 97038, DIN 75200
  • Shore-Härte A / D
  • Farb- und Glanzmessung gem. VW 50190, DIN 3668, DIN ISO 2813
  • Beständigkeit gegen Scheuern von Hochglanzoberflächen gemäß   PV 3987
  • Kratzfestigkeit gem. PV 3952, ISO 2409, AA-0180
  • Schichtdicke
  • Chemische Prüfungen gem. spezifischen Anforderungen
  • Dichtheitsprüfung gem. ISO 1183-1
  • Melfa-Durchfluss (MVR)
  • Chemische Zusammensetzung für Aluminiumlegierungen

Andere Kompetenzen

SMT
Optische Simulationen
Produktdesign